Paukenschlag in Einsiedeln

Schwyter Hubert am Sonntag, 23 Juni 2024.

Paukenschlag in Einsiedeln

Das Kt. Schwyzer Turnfest findet alle sechs Jahre statt und wird immer ein Jahr vor dem eidgenössischen Turnfest durchgeführt, welches im nächsten Jahr in Lausanne organisiert wird. Das Schwyzer Kantonalturnfest in Einsiedeln war somit auch ein wenig wegweisend für das grosse Highlight vom kommenden Jahr. Die vergangenen Wettkämpfe und Resultate in den Trainings liessen auf eine sehr gute Note hoffen. Auch war die Zielsetzung der technischen Leiterin Daniela Brügger und des technischen Leiters Cedric Meyer mit einem Podestplatz ganz klar definiert. Dass dieses Unterfangen aber sehr ambitioniert war, erklärt sich von alleine, waren doch alle Topvereine vom Kanton am Start.

Nach dem Einturnen und der Vorbereitung auf den Wettkampf war der erste Wettkampfteil dann auch gleich der Wegweisendste. Waren doch mit der Gerätekombination und der Gymnastikriege zwei schätzbare Sektionen eingeteilt, die im Vorfeld sehr schwierig abzuschätzen sind, was für eine Note vergeben wird. Umso erfreulicher war es für die Geräteriege, als nach ihrer sehr gut vorgeturnten Vorführung die Note 9.28 verkündet wurde. Somit war die Freude sehr gross, dass die Note 9 endlich einmal auch an einem Turnfest deutlich übertroffen wurde. Die Frauen der Gymnastikriege mussten aber gleich im Anschluss einen kleinen Dämpfer entgegennehmen. Zwar konnten sie auch die geforderte Note 9 übertreffen, aber insgeheim erhofften sie schon eine etwas höhere Note als die erhaltene Note 9.09. Die grosse Fach-Test-Allround Gruppe sorgte aber mit ihrer sehr guten Leistung gleich wieder für positive Stimmung. Durften sie sich doch über die Note 9.83 freuen. So war die Sprinter-Equipe im Pendellauf gefordert. Aber auch sie lieferten eine weitere Top Note von 9.74. Somit konnte der erste Wettkampfteil mit der Teilnote 9.50 abgeschlossen werden. Diese Note ist umso erstaunlicher, da insgesamt über 74 Mitglieder des TSV im Einsatz waren.

Der zweite und dritte Wettkampfteil war nur noch mit Leichtathletischen Disziplinen gespickt. Und in diesen erhoffte das Leiterteam lauter Maximalnoten. Die sechs Mittelstreckler liessen nichts anbrennen und lieferten die gewünschte Note 10 mit viel Reserve. Im Hochsprung waren elf Springerinnen und ein Springer im Einsatz. Diego Schärli genoss es sichtlich in diesem Frauen-Umfeld starten zu können und sprang sogleich einen neuen Vereinsrekord. So liess er sich die 2 Meter auflegen, die er bravourös und sehr souverän meisterte. Aber auch das junge Frauenteam nutzte die gute Anlage und liess sich ebenfalls die Maximalnote, mit viel Marge, auf das Notenblatt schreiben. So war es dann am Kugelstoss-Team nachzuziehen, was ihnen aber leider nicht ganz gelang. Denn sie verpassten die Maximalnote 10 um 0.03 Punkte äusserst knapp. So wurde der zweite Wettkampfteil mit der Note 9.99 abgeschlossen. Die Spannung für den letzten Wettkampfteil stieg noch etwas mehr, wollte man doch diese gute Ausgangslage nicht noch verspielen.

So nahm die Weitsprung-Gruppe den Wettkampf in Angriff. Aber auch ihnen lief es von Anfang an super, sodass nach dem ersten Sprung jeder Athletin und Athleten, die geforderte 10 bereits sicher stand. Das Steinstoss-Team musste ihren Wettkampf bei einsetzendem Regen absolvieren. Doch die kräftige Truppe kam auch hier der Note 10 sehr nahe, auch wenn sie mit der Note 9.90 nicht zu hundert Prozent zufrieden waren und sich etwas mehr erhofft hatten.

Nach dem Wettkampf konnten es die Mitglieder des TSV Galgenen kaum glauben, als die errechnete Schlussnote endlich auf der Resultatwand stand und somit offiziell war. Die Note 29.43 pulverisierte den bisherigen Vereinsrekord von 29.22 um Längen. Die Freude aller Anwesenden war riesig. Was diese Note aber zum Schluss Wert war, musste noch mit etwas Geduld abgewartet werden. Doch je länger der Tag, umso mehr stellte sich heraus, dass dieser neue Vereinsrekord auch für ein Podestplatz reicht. Hinter dem STV Wangen, der mit einer absoluten Traumnote als Turnfestsieger ausgerufen wurde, fehlte dem TSV Galgenen winzige 0.01 Punkte auf den zweiten Platz, der vom STV Wettingen eingenommen wurde.

Turnfest-Saison in Einsiedeln gestartet

Schwyter Hubert am Sonntag, 16 Juni 2024.

Turnfest-Saison in Einsiedeln gestartet

Nach langer Vorfreude auf die Turnfester, sind die Weekends nun angebrochen und die Turnfestsaison hat in Einsiedeln begonnen. Am Samstag standen die Einzelwettkämpfe auf dem Programm. Im Geräteturnen konnten mit Laurin Schättin im 2. Rang und Michelle Huber mit einem 3. Rang zwei Podestplätze erturnt werden. Die Leichtathleten mussten bei garstigem, nasskaltem Wetter ihren Wettkampf absolvieren. Dennoch konnte sich Diego Schärli und Viola Schwyter mit je einem fünften Rang im vorderen Teil der Rangliste rangieren.

Bei der Jugendsektion stand am Sonntag, vor allem der Spass und der gemeinsame Wettkampf im Vordergrund. Dennoch versuchte jeder sein Bestes zu geben, damit auch eine möglichst gute Note am Schluss auf dem Resultateblatt stand. Leider musste das Team des Schulstufenbarren einen halben Punkt Abzug, wegen eines Ordnungsfehlers, in Kauf nehmen. Dafür freute sich die Bodensektion über die Note 9.34. Wie fast bereits gewohnt lieferten die Leichtathleten in allen Disziplinen hohe Noten. Die 800m Läuferinnen und Läufer brillierten mit einer blanken 10. Aber auch im Ballwurf, Hoch- und Weitsprung wurde die Note 9.5 bei Weitem übertroffen. Sichtlich stolz dürfen die 30 Läuferinnen und Läufer auf Ihre Leistung im Pendellauf sein. Mussten sie doch bereits um 8.30 Uhr die 60m so schnell wie möglich hinter sich bringen, was ihnen mit der Note 9.92 auch vorzüglich gelang. In der Endabrechnung musste der TSV aber mit dem 4. Rang vorlieb nehmen. Ohne das Missgeschick im Geräteturnen wäre ein zweiter Rang realisiert worden, nun wurde aber der angestrebte Podestplatz leider verpasst.

Was für eine Bilanz an der Einkampfmeisterschaft

Schwyter Hubert am Sonntag, 09 Juni 2024.

Was für eine Bilanz an der Einkampfmeisterschaft

Die kantonalen Einkampfmeisterschaften sind alle Jahre ein wichtiger Gradmesser für alle Leichtathletinnen und Leichtathleten im Kanton. Dieses Jahr fand die Meisterschaft auf der Sportanlage in Küssnacht am Rigi statt. Bei idealen Wetterbedingungen konnte der Anlass am Morgen gestartet werden. Doch am Nachmittag musste der Wettkampf für eine Stunde unterbrochen werden, da ein heftiges Gewitter einen fairen Wettkampf verhinderte. Doch die Wetterkapriolen verunsicherte die Mitglieder vom TSV Galgenen bei Weitem nicht. So wurden bereits am Morgen einige tolle Resultate und Kantonalmeistertitel erreicht und auch nach der Zwangspause machten die TSV`ler nahtlos mit hervorragenden Resultaten weiter.

Der TSV war mit insgesamt 30 Mitgliedern in praktisch allen Kategorien in Küssnacht am Start. Davon konnten 15 Kantonalmeister-Titel und zusätzlich 13 zweite und 10 dritte Ränge erzielt werden. Bei den Männern konnte Diego Schärli seine gute Verfassung auch im Wettkampf zeigen. So gewann er nicht nur der Hochsprung, sondern er wurde auch als Kantonalmeister im Weitsprung der Männer ausgerufen, Ein spannender Wettkampf konnten die Zuschauer im Weitsprung der U16W mitverfolgen. Beim letzten Sprung setzte Mara Bänziger eine Weite von 5.18m in den Sand. Leider fehlten genau 2cm für die Schweizermeistschaftslimite, dafür konnte sie den Kantonalmeistertitel feiern. Feiern durfte auch Chiara Risi (U20W), gewann sie doch gleich drei Kantonalmeistertitel. Chiara gewann über die 100m und die 200m Distanz mit neuen persönlichen Bestzeiten und auch im Weitsprung gelang ihr mit 5.80m der weiteste Satz in ihrer Kategorie. Dass im TSV Galgenen der Hochsprung stark verankert ist, zeigten die fünf Siege und zwei weitere Podestplätze in dieser Sprungdisziplin. Denn nach Diege Schärli bei den Männern gewannen auch Alessia Schwyter (U20W), Viola Schwyter (U18W), Mia Browa (U16W) und Lorin Ziegler (U14M) den Kantonalmeistertitel im Hochsprung. Eine kleine Überraschung gelang zudem Alessia Schwyter, indem sie bei heftigem Regen den Speer mit der Weite von 34.52m die Limite von 34m für die Schweizermeisterschaft übertraf. Lorin Ziegler erwies sich als bester TSV-Medaillensammler in Küssnacht. Gewann er doch neben dem Hochsprung auch den Ballwurf und den Weitsprung. Im Kugelstossen wurde Lorin zusätzlich noch Zweiter und im Sprint Dritter. Auch in den Mittelstreckendisziplinen ist der TSV Galgenen nur schwer zu schlagen. So gingen nicht weniger als drei Titel über die 600m oder 800m Distanz ins Martinsdorf. Ein weiteres Topresultat gelang Yannic Dubacher über die 600m. Er gewann nicht nur den Meistertitel, sondern er verbesserte mit 1:23.80min dabei auch noch seinen eigenen Kantonalrekord.

Die Jugendlichen einmal mehr mit vorzüglichen Resultaten

Schwyter Hubert am Dienstag, 21 Mai 2024.

Die Jugendlichen einmal mehr mit vorzüglichen Resultaten

Am Samstag war einmal mehr die Stadt Bern in fester Hand der insgesamt über 30`000 Läuferinnen und Läufern vom 42. Grand Prix Bern. Seit dem Start 1982, dieser grössten Laufveranstaltung der Schweiz auf der Strasse, machen nicht nur internationaler Teilnehmer mit, sondern auch die stärksten Cracks aus der Schweiz. In den verschiedenen Kategorien wird beim Nachwuchs der GP über 1,6km, dem Altstadtllauf über 4,7km und den zehn Meilen, dem Original-Grand-Prix, über 16,1km, gestartet. Am Start sind auch alljährlich immer eine grössere Gruppe von unserer Läuferriege mit dabei. Und die Tradition setzte sich erfreulicherweise auch dieses Jahr fort, indem wiederum hervorragende Resultate und sogar ein Tagessieg durch Yannic Dubacher erzielt werden konnte.

  • U11W (277)     2.Rang Alice Jonsson
  • U14W (359)     4.Rang Sina Knuchel
  •                       54.Rang Jana Dubacher
  • U14M (230)     3.Rang Philip Jonsson
  • U16M (52)       1.Rang Yannic Dubacher
  •                         4.Rang Loris Knuchel
  • U16W (96)       4.Rang Emelie Jonsson
  • M20 (1580)     29.Rang Daniel Hegner
  • M30 (2318)  218.Rang Simon Schmid
  • W45 (426)        9.Rang Patrizia Knuchel

UBS Kids Cup / Visana Sprint dä schnällscht Galgener Freitag 28. Juni 2024

Sven Schnyder am Montag, 20 Mai 2024.

UBS Kids Cup / Visana Sprint dä schnällscht Galgener Freitag 28. Juni 2024

UBS Kids Cup / Visana Sprint dä schnällscht Galgener Freitag 28. Juni 2024

 

Anmeldung bis 25. Juni 2024

www.ubs-kidscup.ch/galgenen

Erfolge auf der ganzen Linie in Buttikon

Schwyter Hubert am Sonntag, 19 Mai 2024.

Erfolge auf der ganzen Linie in Buttikon

Die Kt. Vereinsmeisterschaft ist ein Highlight jedes Turnvereins in der March und Höfe. So erstaunt es denn auch nicht, dass die Anspannung der Mitglieder bereits am Morgen früh in Buttikon zu spüren war. Denn einige Riegen vom TSV nahmen sich so einiges vor für den bevorstehenden Wettkampf.

Dass der TSV Galgenen aber dann gleich 5-mal zu Oberst auf dem Podest stehen wird, damit hat wohl niemand im Vorfeld gerechnet. Toll für die Frauen, die den Titel sowohl in der Leichtathletik, im Hochsprung als auch im Pendellauf verteidigen konnten. Auch die Herren im Fachtest Allround konnten den Titel, wenn auch etwas überraschend, nach Galgenen holen. Noch überraschender gewannen die Damen den Titel im Weitwurf. Zu guter Letzt gelang auch der Bodensektion der Jugend den Titel zu gewinnen. Neben den 5 Siegen durften die Leiterinnen und Leiter vom TSV Galgenen das Podest zusätzlich nochmals vier Mal besteigen. Was für eine tolle Bilanz für die zum Teil sehr jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dies bei der sehr sehr grossen und starken Konkurrenz in der Hochburg des Turnvereinsports.

Sektionsturnen Jugend

Bei der Jugendsektion nahmen mit der Stufenbarren- und der Bodensektion gleich zwei Teams am Wettkampf teil. Bei den sehr jungen Turnerinnen und Turner ist nicht nur die Chorographie und das Turnen selber eine grosse Herausforderung. Nein, auch die Nervosität im Griff zu haben ist ein grosser Faktor, um die Vorführung vor so grossem Publikum fehlerfrei vorzutragen. Dies gelang der Stufenbarrensektion nicht ganz nach Wunsch und sie erhielten die Note 8.29. Dafür war die Überraschung an der Rangverkündigung sehr gross, als die Bodensektion des TSV Galgenen als letzter Verein und somit als Sieger aufgerufen wurde. Die starke Note von 9.28 verstärkte die Freude noch zusätzlich.

Gerätekombination

Nach den guten Noten am Gym-Day in Grosswangen versuchte die grosse Sektion der Gerätekombination sich noch zu steigern, um sich dem ETV Schindellegi notenmässig anzunähern. Leider schlichen sich bei der ersten Vorführung am Morgen einige Unsauberkeiten und Fehler ein, was sich bei der Notengebung widerspiegelte. Dafür gelang am Nachmittag eine markante Steigerung und die Turnerinnen und Turner durften sich über die starke Note 9.26 freuen. Für den Sieg reichte dies zwar nicht mehr, aber das Minimumziel 2. Rang konnte erreicht werden.

Gymnastik Bühne

Die Gymnastikriege bekam im letzten Jahr wieder Zuwachs und diese grössere Gruppendynamik verhalf so sicherlich den Frauen zu mehr Motivation. Und wau, was das Team auf das Parkett zauberte, begeisterte nicht nur die grosse Zuschauerschar. Auch die Wettkampfrichter waren sich einig und honorierten bereits die erste Vorführung mit der hohen Note 9.28. Am Nachmittag wurde diese Note vom Morgen aber gleich nochmals mit der Note 9.47 und einem neuen Vereinsrekord pulverisiert. So durfte das Team den verdiente 2. Rang feiern.

Fachtest Allround

Im FTA war der TSV mit zwei Männer- und einem Damenteam vertreten. Auf den sehr guten Anlagen gelang dem Damenteam aber nicht beide Wettkampfteile nach Wunsch. Dennoch konnte mit der Schlussnote 9.18 und dem 5.Rang ein schönes Ergebnis erzielt werden. Den Herren lief es besser. Doch da man um die starke Konkurrenz wusste, rechnete keiner gleich mit dem Sieg. Umso grösser war die Freude, dass die Note 9.89 für den Kantonalmeistertitel ausreichte. Das Team 2 rundete den Erfolg mit der Note 9.31 und dem 5.Rang ab.

Steinstossen Damen

Im Steinstossen ist die Konkurrenz extrem stark. Unglaublich diese Leistungen der benachbarten Vereine. Den Damen bewusst, dass eine Note 10 alleine nicht für ein Podestplatz ausreichen würde. Die Note 10.46 reichte dann auch `nur` für ein 6.Rang. Dabei gelang Melanie Dobler ein super Stoss von sehr guten 9.51m. Auch Lena Hörler vermochte zu überzeugen. Sie verblüffte nach der Babypause sicherlich auch sich selber mit 9.10m. Das zweite Team rangierte sich auf dem 13.Rang. Bei den Frauen in der 35+ Kategorie war die Ausganglage aussichtsreicher. Aber auch da benötigte das Team eine Note über der Maximalnote 10 um das Podest zu besteigen. Die erzielte Note 10.29 reichte dann auch für ein toller 3.Rang

Weitsprung Männer

Im Weitsprung liebäugelten die zwei Teams, sich auf das Podest zu springen. Leider machte die Verletzungshexe in den Trainings den Athleten einen Strich durch die Rechnung und so nahm man den Wettkampf mit etwas Skepsis in Angriff. Aber auch wenn Einige etwas angeschlagen waren, wurde das angestrebte Ziel mit dem 4. Rang nur ganz knapp verfehlt. Der weiteste Sprung gelang Diego Schärli mit 6.54m.

Schleuderball Männer

Der Schleuderball gilt nicht unbedingt zur Paradedisziplin des TSV. Darum war dem Team bewusst, dass sie mit der Entscheidung nichts zu tun haben. Dennoch versuchten die 7 Männer den Ball soweit wie möglich zu schleudern, was Dario Peter mit einer Weite von über 47m auch sehr gut gelang.

Weitwurf Damen

Das Team im Weitwurf wurde sehr spontan zusammengestellt und eigentlich glaubte niemand, dass sie mit den starken Vereinen in den Wurfdisziplinen mithalten könnten. Die sechs Damen warfen dann aber den Stab beinahe nahtlos über die 42m weit. Aber auch da glaubte niemand an einen Podestplatz oder womöglich an einen Sieg. Umso erstaunter waren dann Alle an der Rangverkündigung, als der TSV als Sieger und somit als Kantonalmeister ausgerufen wurde.

Hochsprung Damen

Im Hochsprung war die Ausgangslage genau das Gegenteil. Da wollte man den Sieg von vor zwei Jahren wiederholen und daher war die Anspannung vor dem Wettkampf merklich spürbar. Der Anfang machte das Team 2 und bereits da konnte mit Melanie Dobler und Vivien Rüttimann die Höhe 1.45m und somit die Note 10 übersprungen werden. Gleich im Anschluss startete der Wettkampf für das favorisierte Team1. Bei den jungen Damen wich die Nervosität aber sehr schnell und sie sprangen sich so richtig gehend in einen Rausch. Schlussendlich gelang allen sechs Damen ein gültiger Versuch über 1.50m. Alessia Schwyter übersprang sogar die Tagesbesthöhe von 1.65m und auch Mia Browa mit Jahrgang 2009 übersprang sensationell die 1.55m. Dies ergab eine Durchschnittshöhe von Sage und Schreibe 1.54m, der Note 10.90 und den verdienten Kantonalmeistertitel.

Pendellauf

Hochspannung verspricht wie alle Jahre der abschliessende Pendellaufwettbewerb. Was für ein Feeling, vor den vielen Zuschauern über die Tartanbahn zu schweben. Mit dabei auch je zwei Teams bei den Männern und bei den Damen.

Die Männer wollten den Podestplatz vom letzten Jahr wiederholen, dafür mussten sie aber zumindest ihre Serie gegen den ETV Schindellegi gewinnen. Dies gelang nach einer tollen Aufholjagd dann auch und so hoffte das Team, der angestrebte 3.Rang erreicht zu haben. Schlussendlich profitierte der TSV noch von einem Übergabefehler des STV-Einsiedeln und somit war der angepeilte 3. Rang perfekt.

Bei den Damen mussten einige schnelle Damen verletzungsbedingt oder wegen Absenzen verkraftet werden. Dennoch konnte das Team2 den 8.Rang erzielen, was für die jungen Damen ein sehr schöner Erfolg ist. Das zweite Team konnte in Bestbesetzung antreten. Darum war das primäre Ziel der Damen, kein Übergabefehler zu kreieren. Denn so war mit den schnellen Beinen ein Sieg absolut im möglichen Bereich. Das Team liess läuferisch dann auch von Anfang an kein Zweifel aufkommen und sie liefen ein Start-Ziel-Sieg nach Hause. Als dann auch noch bestätigt wurde, dass sich kein Übergabefehler eingeschlichen hat, war der erneute Kantonalmeistertitel perfekt.

Startzeiten an der Kt. Vereinsmeisterschaften in Buttikon

Schwyter Hubert am Mittwoch, 15 Mai 2024.

Startzeiten an der Kt. Vereinsmeisterschaften in Buttikon

Der TSV Galgenen hofft auf eine grosse Fangemeinde

 

Kantonalrekord für Yannic Dubacher

Schwyter Hubert am Montag, 13 Mai 2024.

Kantonalrekord für Yannic Dubacher

Dass Yannic einer der schnellsten Mittelstreckenläufer schweizweit seiner Kategorie ist, hat er in den letzten Jahren mit unglaublichen Leistungen bereits gezeigt. Daher erstaunt es dann auch nicht, dass er gleich bereits so früh in der Saison wieder ein Ausrufezeichen gesetzt hat. Am Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen ist er zwar bei der Männerkategorie an den Start über die 600m gegangen. Diese Altersunterschiede hat Yannic aber nicht beeindruckt und er lief mit der Zeit von 1:24.42min als Zweiter ins Ziel. Mit diese sehr schnelle Zeit unterbot Yannic den Kantonalrekord bei der U16M Kategorie um knapp zwei Zehntel

Standortbestimmung am Gymday

Schwyter Hubert am Samstag, 11 Mai 2024.

Standortbestimmung am Gymday

Beinahe die ganze Elite der Turnvereine im Vereinsgeräteturnen versammelte sich für den Saisonstart traditionsgemäss am Gymday in Grosswangen. Mit dabei auch die Geräteriege vom TSV Galgenen, die mit der angepassten Choreografie der Gerätekombination am Wettkampf teilnahm. Aus diesem Grund war das Leiterteam im Vorfeld sehr im Ungewissen und verunsichert, wie die geänderte Vorführung bei den Kampfrichtern ankommen sollte. Trotz einigen Stürzen, die sicherlich der Nervosität zugewiesen werden können, war man mit der erhaltenen Note positiv überrascht. Erfahrungsgemäss sind die Noten in Grosswangen stehts etwas streng und aus diesem Grund waren die Turnerinnen und Turnen mit der Note 8.85 sehr zufrieden. Der Fokus galt jetzt aber nun dem zweiten Durchgang, wollte man die Note doch bestätigen, oder noch besser, übertreffen. Mit der exakt gleichen Note, aber mit weniger Abzüge für Stürze, resultierte die Endnote 8.94. Mit dieser Standortbestimmung freut sich die Geräteriege vom TSV Galgenen auf die bevorstehende Vereinsmeisterschaft in Buttikon.

Zwei LMM-Kantonalmeistertitel für die Frauen

Schwyter Hubert am Donnerstag, 09 Mai 2024.

Zwei LMM-Kantonalmeistertitel für die Frauen

Dass der LMM (Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf) ein toller Anlass ist, zeigte sich einmal mehr auf der Anlage auf dem Chrummen in Freienbach. Der ETV Schindellegi durfte 36 Teams in den verschiedenen Kategorien willkommen heissen, die in erster Linie alle den Kantonalmeistertitel erkämpfen wollten. Aber natürlich galt es auch, eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen, da nur die besten Teams aus der ganzen Schweiz für den Final im Herbst zugelassen sind.

Bald schon selbstverständlich zeigen die weiblichen Mitglieder vom TSV Galgenen einmal mehr, dass sie sehr konstant und regelmässig sehr starke Resultate erzielen. Denn sowohl die weibliche Jugend der U18 als auch das Frauenteam durften die Auszeichnungen für den Kantonalmeister in Empfang nehmen. Zwar mussten die TSV-Frauen sich von den Frauen von Eschenbach geschlagen geben. Die erzielten Resultate waren aber bis auf 50 Punkte gleich stark wie die Punktzahl im Final im letzten Jahr, als sie den zweiten Rang erzielen konnten. Auch die weibliche U18 Jugendlichen dürfen sich auf den Final im August freuen, denn auch ihre Punktzahl ist so gut, dass sie im letztjährigen Final auf dem vierten Rang gelandet wären. Und dies, obwohl mit Mara Bänziger und Mia Browa noch zwei im Team waren, die eigentlich noch bei der U16 Jugend starten dürften.

Ebenfalls auf das Podest schaffte es das U16 Mixed Team. Sie durften auf das Bronze-Podestplatz steigen, da auch ihnen ein ausgeglichener Wettkampf gelang.

Leider mussten die Herren nach der STV-Pendellauf-Meisterschaft auch am LMM eine weitere Verletzung verkraften. Die beiden Verletzen war dann auch ein zu grosses Handicap, um mit der Entscheidung etwas zu tun zu haben. Doch die einzelnen Disziplinenresultate erfreuen trotzdem und zeigen, dass auch sie eine gute Wintervorbereitung hinter sich haben.

Für einmal waren die Kleinsten die Grössten (Geräteturnen)

Egli Walter am Montag, 06 Mai 2024.

Für einmal waren die Kleinsten die Grössten (Geräteturnen)

Die kleinsten Turnerinnen des TSV Galgenen wurden der Mini Meisterschaft in Sevelen gerecht. Die Minis turnten wie kleine Meisterinnen und platzierten sich alle in den Top 10.

Zum ersten Mal reiste eine Delegation des TSV Galgenen ins Rheintal zum TV Sevelen. Dieser stellt jeweils im Frühjahr einer der grössten Geräteturnanlässe der Ostschweiz auf die Beine. In diesem Jahr begrüsste man in Sevelen unglaubliche 960 Turnerinnen und Turner.

Rund ein Dutzend Turnerinnen aus Galgenen nahmen diese Gelegenheit war und konnten sich so mal mit der Ostschweizer Konkurrenz messen. Die tolle dreifach Gadretsch-Halle mit den vielen Geräten und den grossen Anzeigen für die Ergebnisse machten allen Besuchern grossen Eindruck.

Am Samstagmorgen starteten drei Minis des TSV Galgenen bei den Kleinsten im K1. Über 200 Turnerinnen traten in dieser Kategorie an. Die Turnerinnen des TSV turnten ihre Übungen am Reck, am Boden, an den Schaukelringen und am Sprung in gewohnter Manier mit viel Elan und Freude. Dies wurde von den Wertungsrichterinnen und Wertungsrichtern mit guten Noten belohnt. Gute Noten an den einzelnen Geräten ergeben am Schluss hohe Punktzahlen und führen zu erfreulichen Positionen in der Rangliste. Alle drei Turnerinnen platzierten sich in den Top 10 und natürlich mit Auszeichnung. Ein super Mannschaftsergebnis für die K1-Minis Tina Winet (Rang 5), Ayana Gabarell (Rang 8) und Céline Zysset (Rang 10).

Am Nachmittag war dann Isalena Guehi im K2 und die beiden K4-Turnerinnen Lara Fahlén und Vanessa Knobel an den Geräten zu bestaunen. Sie zeigten solide Leistungen und erfreuten sich über zwei weitere Auszeichnungen.

Der Sonntagmorgen gehörte den K3-Turnerinnen des TSV Galgenen. Walti Egli begleitete das nervöse Grüppchen bestehend aus Flavia Wiesmann, Malia Schwyter, Sumaya Hamidi, Chiara Franco und Nadine Alebachew, welches am Reck in den Wettkampf einstieg. Die anfängliche Nervosität führte zu kleinen Patzern und weckten definitiv auf. An den nachfolgenden Geräten rafften sich alle Turnerinnen auf und turnten ihre besten Übungen. Am Schluss führte dies zu drei weiteren plüschigen Auszeichnungen, in Form eines grossen Huskys. Dass die jeweiligen Kategoriensieger bei der Mini Meisterschaft in Sevelen jeweils ein riesiges Plüschtier bekommen, wird die Turnerinnen fürs nächste Jahr sicher besonders anspornen.

4x auf dem Podest in Grenchen

Schwyter Hubert am Sonntag, 05 Mai 2024.

4x auf dem Podest in Grenchen

Mit der 11. Austragung der STV Pendellauf Meisterschaft in Grenchen ist die Turnfestsaison definitiv lanciert worden. Mit dabei waren beinahe alle sprintstarken Turnvereine von der ganzen Schweiz. Die 22 verschiedenen Vereine versuchten in den verschiedenen Kategorien via Vorlauf und Halbfinal sich für den Final der besten Drei zu qualifizieren. Der TSV Galgenen nahm den Wettkampf gleich mit sieben Teams in Angriff und wollte die tollen Resultate vom letzten Jahr wiederholen. Für das brauchte es aber bereits am Morgen in den Vorläufen schnelle Beine, auch wenn die nasskalten Wetterverhältnisse nicht gerade für die Sprinterinnen und Sprinter zugeschnitten waren. In den Kategorien mit dem Stab mussten dann auch gleich schon die ersten Dämpfer verkraftet werden. Denn sowohl bei der weiblichen Jugend als auch bei den Männern klappte der Stabwechsel gleich mehrere Male nicht und somit war der Wettkampf für die beiden Teams bereits wieder vorbei. Die Jugend als auch die Männer versuchten sich aber gleich im Pendellauf ohne Stab zu rehabilitieren, was leider nur bedingt gelang. Die Männer wurden zwar mit der fünftschnellsten Zeit aller Vereine gestoppt. Leider wurden bei ihnen aber auch zwei äusserst knappe Übergabefehler notiert, was mit vier Sekunden Zeitzuschlag bestraft wird. Mit dieser Hypothek war ein Weiterkommen natürlich chancenlos. Besser machte es die weibliche Jugend, sie qualifizierten sich als zweitschnellstes Team für den Final und diese Leistung vollbrachten sie auch ein zweites Mal und wurden somit Vizemeister. Den ganzen Wettkampftag trumpften die Frauenteams vom TSV sehr stark auf. Einige Läuferinnen absolvierten dabei ein sehr grosses Pensum, denn sie überstanden die Vorläufe und Halbfinals in den Stafetten mit und ohne Stab und auch das Mixedteam ohne Stab gelang die Finalqualifikation. Somit standen neben den Jugendlichen drei weitere Teams im Final, die um den STV-Meisterschaftstitel mitsprinten durften. Dabei gelang dem Frauenteam über die 80m Distanz ohne Stab die Titelverteidigung leider nicht. Doch hinter dem Favorit TV-Teufen konnten die jungen Damen sich mit einer Topzeit trotzdem über den zweiten Rang freuen. Mit dem Stab gelang den Damen die Übergaben nicht mehr ganz wunschgemäss, was sich natürlich auch auf die Laufzeit auswirkte. Und auch im Mixedteam war eine Verletzung kurz vor dem Ziel natürlich alles andere als optimal. Aber die beiden dritten Plätze tat der Euphorie kein Abbruch, konnten doch von den sieben Teams gleich vier bei der Siegerehrung das Podest besteigen.

Der TSV Galgenen gratuliert dem STV Wangen, der den Titel bei den Männer über die 80m zum dritten Mal in Folge gewinnen konnte.

[12 3 4 5  >>  
deinsportmoment.ch
Swisslos